PRESSE

Die Besucher hatten viel Spaß mit dem lustigen, skurrilen, leicht frivolen Masken- und Figurenspiel... und konnten sich vom breiten Repertoire der beiden Künstler überzeugen

Schwäbische Zeitung, Tuttlingen


Mit spaßigen Dialogen, sowie fantastischen und ausgefallenen Kostümen und nicht zuletzt hervorragenden musikalischen und gesanglichen Darstellungen brachten die 2 Schauspieler das Publikum häufig zum Schmunzeln und Lachen, aber auch zum Nachdenken...

Die Rollen der Götter waren hervorragend ausgearbeitet und wurden von den Schauspielern erfrischend und lustig verkörpert.

Weinheimer Nachrichten

 

AMORS PFEILE

Trash-Soap-Komödie über das wunderbarste aller  Recyclingprodukte, nämlich die Liebe!

Zwei antike Götter, Aphrodite und Dionysos, bekannt für Liebesspiele und Intrigen, präsentieren die Folgen von Amors übermütigen Pfeilschüssen: wen der Pfeil dieses verspielten Liebesgottes trifft, der verliebt sich unausweichlich. Doch warum gibt es nicht nur Liebesglück sondern auch Liebesleid?

Beide Gottheiten meinen, dass nur sie die perfekte Liebe erschaffen kann - doch wer von den Zweien hat das Patentrezept für den dauerhaften Endorphin-Rausch? Der Konflikt brodelt, die göttlichen Gemüter erhitzen sich, es riecht nach Krach. Und wenn schon – Sie werden sehen, es gibt ein Liebespaar, das hingebungsvoll wahres Liebesglück lebt. Fazit: Die Götter sollten sich nicht so wichtig nehmen und Amor hat noch jede Menge Munition.

Konzeption: Martin und Cécile Bachmann-Legrand, Heidi & Thomas Callewaert-Zotz, Jutta Schubert
Spiel und Ausstattung: Martin und Cécile Bachmann-Legrand
Regie: Jutta Schubert
Fotos: Tobias Metz
Gefördert von:
Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg Stadt Mühlheim